1. Hardware Meeting – Abschlussbericht

Am 13. Juni hatten wir unser erstes Hardware-Meeting über die Zusammenstellung der Komponenten mit unserem Produzenten. Obwohl es immer noch viele ungeklärte Punkte gibt, war das Ergebnis  für eine erste Sitzung sehr positiv.

Unser Team beim Meeting :)

Unser Team beim Meeting 🙂

 

Es gab diverse Übereinstimmungen in den Positionen, welche Technologien wir verwenden sollten, aber auch Übereinkünfte, welche Technologien wir verwerfen und welche wir weiter durchdenken sollten.

Wir diskutierten über die Verwendung einer Southbridge ähnlich der von AMD oder eben konträr die Verwendung gänzlich anderer Chips, um verschiedene Schnittstellen wie USB3, USB2, SATA2/3, oder auch U.2 zu integrieren.

Um es auf den Punkt zu bringen, versuchen wir Chips auszuwählen, welche dem Open-Hardware-Design des Motherboards (Chips unterstehen oft einer NDA, die der Idee entgegenstehen) entsprechen. Außerdem möchten wir Komponenten, die voll von GNU/Linux und anderen Betriebssystemen unterstützt werden.

Am Ende der Diskussion haben wir uns auf folgende weitere Schritte geeinigt:

  • Erhebung der TDP-Werte der Komponenten
  • Kostenermittlung für die einzelnen Teile
  • Auswahl weiterer Teile
  • Überprüfung der Southbridge-Technologien und Fixierung auf eine der beiden im Raum stehenden
  • SATA3 Chips prüfen
  • Zusammenstellen einer Liste aller Komponenten

Kommentar verfassen